Kultur

  • Hoki Youth Band / Bürgerstiftung Holzkirchen

  • Offene Bühne Holzkirchen - Kleinkunst mit regionalen Akteuren

  • Offene Bühne Holzkirchen - Kleinkunst mit regionalen Akteuren

Kulturelle Vielfalt – ein Anliegen der Bürgerstiftungen 

Bürgerstiftungen fördern und unterstützen die Kultur in ihrer Kommune und in ihrer Region. Kultur steht für Vielfalt – und farbenfroh und vielfältig leuchten dementsprechend die Projekte der bayerischen Bürgerstiftungen in der Kulturlandschaft Bayerns.

Die Bürgerstiftung des Landkreises Fürstenfeldbruck verwaltet den künstlerischen Nachlass ihres bedeutenden zeitgenössischen Landkreiskünstlers Josef Dering. Sie stellt die über 400 Werke zu verschiedenen Anlässen der Öffentlichkeit vor.

Die in Hof von der Bürgerstiftung ins Leben gerufene Dieter-Richter-Stiftung hält die Erinnerung an Jean Paul, seine Heimat, seine soziale und geistige Umwelt aufrecht. Sie ermutigt Schüler, sich forschend, schreibend und gestaltend mit Phänomenen der Literatur-, Sprach- und Kulturgeschichte auseinanderzusetzen.

Die Bürgerstiftung Mindelheim hat die Verwaltung der „Kunststiftung Erich Schmidt“ übernommen. Zweck ist die Unterhaltung und der weitere Ausbau einer Sammlung von Werken der Malerei, Grafik und Bildhauerei aus dem Bereich der Stadt Mindelheim, der näheren Umgebung und der Partnerstädte. Ein zweites wichtiges Anliegen der Kunststiftung ist die Förderung der künstlerisch orientierten Jugend. Seit 2017 wird ein attraktiver Jugend-Kunstpreis vergeben.

Die BürgerstiftungenSauerlach und Pettendorf veranstalten Fotowettbewerbe, um die Bewohner für die Schönheit ihrer Kommunen und der landschaftlichen Umgebung zu sensibilisieren. In Nürnberg hat die Bürgerstiftung nunmehr den achten öffentlichen Bücherschrank aufgestellt – und lädt damit die Menschen zum Lesen und zum Austausch ein.

Die 1998 gegründete dritte Bürgerstiftung Deutschlands und erste in Bayern befindet sich in der nur 2.800 Einwohner zählenden Gemeinde Steingaden im Alpenvorland. Passend zu ihren Förderschwerpunkten Kunst, Denkmalpflege sowie Heimatkunde/-pflege veranstaltete sie anlässlich des Jubiläums im Oktober 2018 einen “Dorfabend”. Dabei traten alle örtlichen Trachten-, Theater- und Musikvereine auf, die in den vergangenen Jahren von der Bürgerstiftung in ihrer Kulturarbeit unterstützt wurden. „Unser kulturelles Erbe erhalten, in Gemeinschaft entfalten, für die Zukunft gestalten“ ist das Motto der engagierten Bürgerstiftung Steingaden.

Viele Bürgerstiftungen organisieren Konzertveranstaltungen und musikalische Lesungen. Es gibt aber auch Projekte, die ganz konkret das Engagement junger Musikgruppen fördern. Dazu zählen beispielsweise auch der Landkreis Fürstenfeldbruck mit dem deutschlandweit einzigen „JugendJazzStreichorchester“ und die Bürgerstiftung Holzkirchen mit der „Hoki Youth Band“. Die Bürgerstiftung veranstaltet außerdem jedes Jahr die beliebten Holzkirchner Blues- und Jazztage und bietet Künstlern und Kulturschaffenden mit der Offenen Bühne Holzkirchen eine Plattform, ihr Können zu zeigen.

Auch die Rosenheimer Bürgerstiftung fördert ein Musikprojekt: In der Musikschule werden Kinder aus Rosenheimer Schulen mit Instrumenten aus dem klassischen Symphonieorchester vertraut gemacht.

Die Bürgerstiftung Augsburg unterstützt die umfangreichen "Kültürtage Augsburg" mit ihrem vielgestaltigen Kulturprogramm, dass den Kulturschaffenden der multikulturellen Stadt die Möglichkeit bietet, zusammen auf der Bühne zu stehen.

Wichtiges Aktionsfeld vieler Bürgerstiftung ist die lokale Musikkultur. So veranstaltet die Bürgerstiftung Erlangen regelmäßige Benefizkonzerte zugunsten des Sonderfonds für Kinder und unterstützt die Stadt Erlangen mit Veranstaltungszuschüssen, zum Beispiel Reisekosten für Teilnehmer aus Wladimir am Partnerschafts-Jubiläumskonzert 2018 und dem Jugendkonzert im E-Werk. Benefizkonzerte veranstaltet auch die Bürgerstiftung Freising. Außerdem unterstützt sie die örtliche Musikschule, indem beispielsweise Kosten von Leihinstrumenten für sozial benachteiligte Kinder übernommen werden. Die Bürgerstiftung Junges Fichtelgebirge unterstützt die Musikschule in Selb und die Bürgerstiftung Unser Schwabach finanziert Ersatzmusikinstrumente für die Musikgruppe an der Luitpoldschule Schwabach.

Das Team der Bürgerstiftung Wasserburg organisiert seit fünf Jahren den Wasserburger Mittelaltermarkt direkt am Bodensee. Erlöse aus den Eintrittsgeldern kommen der Bürgerstiftung zugute, die damit wiederum soziale und kulturelle Projekte in Wasserburg fördert und Menschen in Not hilft. Außerdem veranstaltet sie regelmäßig hochkarätige Konzerte bei freiem Eintritt, die Spendenerlöse gehen an Hilfsbedürftige, Förderungen und Projekte. Auch die Wasserburger Skulpturenausstellung wird von der Bürgerstiftung unterstützt.

Stark für Kunst und Kultur ihrer Heimatstadt macht sich auch die Gemeinschaftsstiftung Mein Augsburg. Jedes Jahr unterstützt sie Ausstellungen im Diözesanmuseum Augsburg und den Kunstsammlungen und Museen Augsburg.

Die Stiftung für Pöcking unterstützt zahlreiche Projekte, in denen anhand der Kultur der Gemeinschaftssinn der Bürgerinnen und Bürger gestärkt wird. Sie unterstützt beispielsweise das Projekt "Künste öffnen Welten" der Stadt Pöcking mit zahlreichen Kulturveranstaltungen. Ein „lebendiger Adventskalender“, an dem viele begeisterte Pöckinger einen Beitrag leisten, stimmt gemeinsam auf Weihnachten ein.

 

Arbeit an der Schnittstelle Kultur-Gesellschaft

Viele Projekte im Rahmen der Bürgerstiftungen liegen an der Schnittstelle zwischen Kultur und sozialem Engagement für die Gesellschaft. Mehrere ungewöhnliche Initiativen fördert beispielhaft die Bürgerstiftung Nürnberg: Sie unterstützt die Musikbegleitung einer Therapeutin im Hospiz – zur Schmerzreduktion und Entspannung der Patienten. Darüber hinaus fördert sie die Berührung zwischen Künstlern und kranken Kindern in der Cnopf’schen Kinderklinik. Studierende der Hochschule für Musik musizieren einmal wöchentlich in Rahmen bürgerschaftlichen Engagements für Senioren in der Seniorenanlage St. Johann und Gruppenmusiktherapie wird im NürnbergStift Sebastianspital angeboten. Besonders interessant ist das Finanzierungskonzept, das hinter letzterem Projekt steht: Mit der „Aktion Rest-Cent-Beträge“ spenden Nürnberger Bürger die Beträge hinter der Kommastelle ihres Einkommens. Jeder Einzelne spendet somit maximal 99 Cent – und doch kommt eine hübsche Summe zusammen.